Ausfuhrkreditgesellschaft mbH (AKA)

Ausfuhrkreditgesellschaft mbH (AKA)
1. Charakterisierung: Die AKA ist ein Gemeinschaftsinstitut von 26 Banken, die nahezu alle Bereiche der Kreditwirtschaft in Deutschland vertreten. 1952 als Liquiditäts- und Risikogemeinschaft gegründet, ist die AKA heute ein Anbieter von Finanzierungen und Dienstleistungen im Zusammenhang mit mittel- und langfristigen Exportgeschäften sowie sonstigen internationalen Geschäften. Kennzeichnend für jede AKA-Finanzierung sind die enge Zusammenarbeit und die finanzielle Mitwirkung der hinter ihr stehenden Gesellschafterbanken. Es gilt das Hausbankprinzip.
- 2. Finanzierungen: Finanziert werden von der AKA überwiegend längerfristige Zahlungsziele für Investitionsgüter in Form von liefergebundenen  Bestellerkrediten an ausländische Importeure oder deren Banken. In die Finanzierung einbezogen werden können im Einzelfall auch Aufwendungen während der Produktionszeit, örtliche Kosten, ausländische Zulieferungen sowie ungedeckte An- und Zwischenzahlungen. Eine Ausfuhrdeckung des Bundes, vertreten durch die  Euler Hermeskredit-Versicherungs-AG, oder einer anderen Export Credit Agency wird, sofern es das Risiko erfordert, vorausgesetzt.
- Liefergebundene Bestellerkredite werden von der AKA auch als CIRR-Kredite mit einem Festzinssatz ab Kreditvertragsabschluss sowie zur Finanzierung kleinerer Exporttransaktionen unter den Rahmenkreditdeckungen des Bundes zur Verfügung gestellt. Mit zahlreichen ausländischen Banken hat die AKA (z.T. exklusive) Grund- und Rahmenverträge abgeschlossen, die Kredite in einem standardisierten Verfahren auf Basis einer verkürzten Dokumentation vorsehen.
- Darüber hinaus kann die AKA Risiken der Hausbank übernehmen, sich an Finanzierungen ihrer Gesellschafterbanken offen oder still beteiligen, größere Konsortialkredite strukturieren sowie vom Bund gedeckte Forderungen des Exporteurs ankaufen.
Lieferantenkredite, bei denen der Exporteur Kreditnehmer ist, sind sowohl für die Finanzierung einzelner Exportgeschäfte als auch – in Form von Globalkrediten – für die Finanzierung von Konsumgüterlieferungen und Abrufaufträgen erhältlich.
- Weitere Informationen unter www.akabank.de.

Lexikon der Economics. 2013.

См. также в других словарях:

  • AKA — Abk. für ⇡ Ausfuhrkreditgesellschaft mbH …   Lexikon der Economics

  • gebundene Finanzkredite — Oberbegriff für ⇡ Bestellerkredite und ⇡ Bank zu Bank Kredite, die (zweck )gebunden der Finanzierung von Exportgeschäften durch inländische Geschäftsbanken oder Spezialbanken (⇡ Ausfuhrkreditgesellschaft mbH (AKA), ⇡ Kreditanstalt für… …   Lexikon der Economics

  • Banken mit Sonderaufgaben — Kreditinstitute mit Sonderaufgaben; ⇡ Banken, die verschiedenartige Sonderaufgaben zu erfüllen haben und sich keiner Bankengruppe zuordnen lassen, z.B.: (1) Privatrechtliche B.m.S.: V.a. Ausfuhrkreditgesellschaft mbH (AKA), Deutsche Industriebank …   Lexikon der Economics

  • Kreditplafond — 1. Einem öffentlichen ⇡ Schuldner (meist gesetzlich) eingeräumte ⇡ Kreditlinie. Die Höhe der K. von Bund und Ländern bzw. den ⇡ Sondervermögen des Bundes war bis 1994 im Bundesbankgesetz geregelt (§ 20 BBankG). Diese K. waren ausnutzbar durch ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Liquiditäts-Konsortialbank GmbH — am 25.9.1974 von der Deutschen Bundesbank, dem Bundesverband deutscher Banken, dem Deutschen Sparkassen und Giroverband, dem Bundesverband der deutschen Volks und Raiffeisenbanken sowie der Bank für Gemeinwirtschaft gegründetes Kreditinstitut.… …   Lexikon der Economics

  • Plafond — I. Finanzwissenschaft:1. Steuerpolitik: Spitzensteuersatz, der die progressive Steuerbelastung nach oben begrenzt (steuerlicher P.). Der P. sollte so gewählt werden, dass keine unerwünschten ⇡ Disincentives auftreten. 2. Schuldenpolitik: Betrag,… …   Lexikon der Economics


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»